INCANTATIO: Die Seite zu Magie und Zauberei und zum Buch »Das große Tolkien-Lexikon« von Friedhelm Schneidewind
INCANTATIO: Die Seite zu Magie und Zauberei und dem »Herrn der Ringe«, John R. R. Tolkien

aktualisiert: 25.09.2016

zum IMPRESSUM



seit 2001

– 16. Jahrgang –


Zum Schwerpunkt TOLKIEN und Ergänzungen zu »Das große Tolkien-Lexikon« Das neue große Tolkien-Lexikon – erscheint im Dezember 2016
Zum Schwerpunkt ZAUBEREI und MAGIE
Zum Schwerpunkt TOLKIEN
und »Das große Tolkien-Lexikon«
Zum Schwerpunkt
ZAUBEREI und MAGIE
INCANTATIO: Beschwörung, Zauberformel, -spruch, Beschwörungsformel; 
auch: der zweite Teil eines klassisch aufgebauten Zauberspruches,
folgt nach einer erzählenden Einleitung (historiola)

»quia ecce ego mittam vobis serpentes regulos quibus non est incantatio« (Jeremia 8,17)
»Denn siehe, ich will Schlangen und Nattern unter euch senden, die nicht zu beschwören sind« (Lutherbibel, 1984)
»Denn siehe, ich sende unter euch Schlangen, Ottern, gegen die es keine Beschwörung gibt« (Revidierte Elberfelder Bibel)
»›Ja‹, sagt der Herr, ›ich lasse Giftschlangen auf euch los, gegen die keine Beschwörung hilft‹« (Gute Nachricht Bibel)
»Denn seht, ich sende giftige Schlangen unter euch, gegen die es keine Beschwörung gibt« (Einheitsübersetzung)

Wordpatenschaft für das Wort »MTHOLOGIE«

Urkunde zur Verleihung des Doctor of Life Science (Honoris Causa) der Dwarvish University of the Blue Mountains 2011

»Das Werk John Ronald Reuel Tolkiens ist ein allgemein kulturelles und spezifischer literaturwissenschaftliches Phänomen von größtem Interesse geworden; noch wird man ihn nicht als kanonischen Schriftsteller bezeichnen können, doch er ist nahe daran, zu einem zu werden. ... Tolkiens Opus major steht seit seiner Veröffentlichung im Fokus nicht nur des öffentlichen, sondern auch des wissenschaftlichen Interesses.« 
Frank Weinreich und Thomas Honegger in: Die aktuelle Tolkienforschung im Überblick: Personen – Organisatoren – Verlage – Werke (in: Zeitschrift für Fantastikforschung 2/2011 – Berlin 2012, S. 61 f.)

»Kein Fantasy-Stoff ist so dicht wie das, was J. R. R. Tolkien (1892-1973), der Literaturprofessor aus Oxford, in seinen Büchern geschaffen hat. Von allen modernen Dichtungen kommt Tolkiens Stoff dem am nächsten, was in der Antike einmal eine lebendige Mythologie war.«
Lucas Wiegelman: »Der Hobbit – Das Herrchen der Ringe«, DIE WELT, 09.12.2012

»... ein ausgewiesener Harry-Potter-Kenner und Vampirologe, kennt sich im Reich von Tolkien ebenso gut aus wie in dem der Drachen und anderer Mythen ... bekannt dafür, schwierige Sachverhalte unterhaltsam rüberzubringen ...«
Frankfurter Rundschau, »Barde und Bogenschütze«, 10.07.2013

»Friedhelm Schneidewind, Mythologe und Tolkien-Experte aus Hemsbach ... der sich nicht nur mit Tolkien, sondern auch bestens mit Vampiren, Drachen und Harry Potter auskennt«
Anne Kirchberg in »Die Ohren gespitzt, die Füße behaart«, Die Rheinpfalz, 12.12.2012

»Friedhelm Schneidewind aus Hemsbach gehört zu den profiliertesten Experten für Fantasy-Literatur.«
Mannheimer Morgen: »Der Erforscher von Mittelerde«, 12.11.2012

»Experte Friedhelm Schneidewind, einer der ›Vorreiter in der Fantasy-Forschung‹«
NRZ, Neue Ruhr/Neue Rhein Zeitung
, Essen, 03.06.2012

Zum XING-Profil von Friedhelm Schneidewind

Profil von Friedhelm Schneidewind bei LinkedIn

Mein Profil auf Facebook

Zum Facebook-Profil von Friedhelm Schneidewind